Bericht Neujahrsempfang

Der Ortsrat Bonaforth hatte für Sonntag, den 26.01.2020 / 12.00 Uhr zum Neujahrsempfang eingeladen. Ungefähr 70 Gäste fanden sich hierzu in einem ansprechend hergerichteten und liebevoll dekorierten Gemeinderaum an. Mit einem Begrüßungssekt wurde auf das Neue Jahr angestoßen und erste Gespräche eingeleitet.

Nachdem die Gäste vollzählig waren, begrüßte Bürgermeister Roland Sittig die Gäste und leitete seine Ansprache mit den Worten ein: Was wir heute tun, skizziert das Gemälde von Morgen von
Monika Minder…lasst uns in der Zukunft gemeinsam viele schöne Gemälde für Bonaforth skizzieren.

Nach einem kurzen Rückblick bedankte er sich bei allen, die sich für die Dorfgemeinschaft eingebracht haben und einbringen, neue Ideen präsentieren und somit den Bewohnern soziales und sportliches Miteinander ermöglichen und die für die Bewohner da sind, als da zu nennen wären:

  • die Blackhole Factory – namentlich Elke Utermöhlen und Martin Slawig
  • die Chorgemeinschaft
  • die Feuerwehr und Kinderfeuerwehr
  • der Fidelio Musikverein
  • der Heimatverein der Sportverein
  • die Kapellengemeinde
  • der Trägerverein
  • der Wassersportclub
  • Wir Kinder von Bonaforth
  • der Dorfstammtisch vom Trägerverein
  • die Montags-Kaffeegruppe
  • die Spinnstube vom Heimatverein
  • die Pflege des Ehrenmales durch die Feuerwehr
  • die „Blumen“-Damen, die auf eigene Kosten verschiedene Stellen im Ort verschönern
  • die Freiwilligen bei „Bonaforth putzt sich“
  • die fleißigen Hände, die in den letzten Jahren und noch immer die neuen Gemeinde-Räumlichkeiten im DGH pflegen und ausbauen
  • die mitwirkenden Vereine bei Maibaum-Fest, dem Sommerfest, der Winterfete etc.

Kleine Präsente wurden als Dankeschön für den gezeigten Einsatz überreicht; natürlich fehlte auch nicht der Dank an die helfenden Hände beim Neujahrsempfang selbst und an die Ortsratsmitglieder, die den Bürgermeister bei seinen Aufgaben unterstützen und schließlich an die“ „Frau Bürgermeister“, die ihrem Mann „den Rücken freihält“, wo und wann immer sie kann.

Mit einem Ausblick auf das Jahr 2020 schloss der Bürgermeister seinen Bericht.

Vertreter des Ortsrates ließen es sich danach nicht nehmen, auch dem Bürgermeister für seinen Einsatz zu danken und ihm ebenfalls ein Präsent zu überreichen – siehe Foto.

Nach der Ansprache, die gar nicht so lang war wie es hier dem Anschein geben mag, bedienten sich die Gäste am im Vorfeld bestellten Essen. Während des Essens wurden auf einer großen Leinwand Bilder von früheren Veranstaltungen gezeigt, Erinnerungen wurden geweckt und lustige Begebenheiten ausgetauscht.

Nach dem Essen hielt Ortsheimatpflegerin Angela Sohnrey einen äußert interessanten Vortrag zu Inschriften nicht nur an Bonaforther Häusern. Viele Details konnten die Anwesenden erfahren; Angela Sohnrey hatte in mühevoller Kleinarbeit viele Informationen zusammengetragen und diese unterhaltsam dargeboten – siehe hierzu den beigefügten Artikel der HNA vom 30.01.2020, wo im Detail auf die Recherchen von Angela Sohnrey eingegangen wurde.

Mit Kaffee und Kuchen am Nachmittag klang die Veranstaltung aus. Allen hat es wie immer sehr gut gefallen.

Die Bonaforther können sich vor dem Neujahrsempfang 2021 auf mehrere Veranstaltungen im Dorf im Laufe dieses Jahres freuen.
Entsprechende Informationen dazu wird es rechtzeitig geben – auch hier auf der Internetseite.

Ein dickes Dankeschön geht an Martin Slawig für das Pflegen der Bonaforther Internetseite.

Hildegund Sittig und Roland Sittig

Bericht Winterfete

Um 15:00 Uhr am 07.12.2019 begann die Winterfete 2019 mit gemütlichem Kaffeetrinken in einem sehr ansprechend hergerichteten und liebevoll dekorierten Gemeinderaum.

Nach einer Willkommensrede der 1. Vorsitzenden des Heimatvereins Bonaforth e.V. gab es Beiträge der Chorgemeinschaft und der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, die anwesenden Kinder mit kleinen Geschenken zu überraschen (dies waren von Vereinen und dem Ortsrat finanziert). Die Freude war groß, wie die strahlenden Kinderaugen zeigten.  Martha George bedankte sich mit einem Weihnachtslied – gespielt auf ihrer Harfe.

Kaffee und Kuchen wurden zu günstigen Preisen abgegeben. Der Heimatverein und die Chorgemeinschaft, die Ausrichter der nachmittäglichen Veranstaltung waren, konnten sich über zahlreiche Kuchenspenden freuen. Als Dankeschön für die Kuchenspenderinnen gab es einen Verzehrgutschein, der während des Beisammenseins eingelöst werden konnte – eine sehr nette Geste. 

Ein kleiner Flohmarkttisch mit weihnachtlichen, allesamt handgefertigten Figuren war aufgebaut, und es wurden selbstgebackene Plätzchen angeboten.

Während drinnen die Feier gegen 17:00 Uhr langsam zu Ende ging, begannen draußen die Vorbereitungen an den verschiedenen Verkaufsständen. Dort waren vertreten:

der BSV 06 mit Kaltgetränkeverkauf und der seit Jahren beliebten und vielgefragten, vom Bürgermeister und seiner Frau bereitgestellten Winterbowle
der WSC mit Glühweinverkauf
der Trägerverein Bonaforther DGH, dessen Mitglieder leckere Bratwurst zubereiteten
NEUE ANGEBOTE im Programm waren Crepes und eine leckere Kürbiscremesuppe.

Die Winterfete war durchgängig gut besucht. Unter den zahlreichen Gästen war die Anwesenheit einer Reihe junger Leute, die auch bis zum Schluss blieben und die sich sichtlich wohlgefühlt haben, besonders erfreulich. So etwas wünscht man sich als Veranstalter, schließlich sollen alle Generationen vertreten sein.

Ein dickes Dankeschön geht an alle, die sich in vorbereitende Arbeiten, Aufbau- und Abbauarbeiten drinnen und draußen eingebracht haben, die Kuchen gespendet haben, die den Service während der Nachmittagsveranstaltung sichergestellt haben, die draußen Standdienste übernommen haben, an die Chorgemeinschaft für Ihre Beiträge, an den Nikolaus und an die, die neue Ideen / Angebote realisiert haben.

Nach 22:00 Uhr begannen die Reihen sich zu lichten und gegen Mitternacht hatten dann alle den Weg nach Hause angetreten.

Schön war’s!!!                                                         

Hildegund Sittig und Roland Sittig

Bericht Sommerfest 2019

Bereits im Vorfeld des Sommerfestes haben verschiedene Besprechungen stattgefunden – wie immer ist im Vorfeld Einiges zu erledigen gewesen.

In diesem Jahr war der BSV 06 leider nicht in die Vorbereitungen eingebunden, da sich seitens des ehemaligen Vorstandes niemand eingebracht hatte. Letztendlich aber haben die Damen der Gymnastikgruppe und von Sport und Spiel die Fahne des BSV wieder einmal hochgehalten und sich im Kaffee- und Kuchenstand, der gemeinsam mit dem Heimatverein und der Chorgemeinschaft (ebenfalls ausschließlich Damen) betrieben wurde, eingebracht.

Ein herzliches Dankeschön geht an all die fleißigen Kuchen- / Tortenbäckerinnen sowie diejenigen, die sich im Verkaufspavillon (= Zelt) eingebracht haben.

Beim Sommerfest waren vertreten:

Blackhole Factory, BSV 06, Chorgemeinschaft, Feuerwehr und Kinder-Feuerwehr, Fidelio, Heimatverein und „Wir Kinder von Bonaforth“, Realgemeinde, WSC

Am Freitag, den 16.08.2019, wurden ab 18:00 Uhr die verschiedenen Zelte aufgebaut, teilweise schon die Verkaufsstände und die Technik für „Bonaforth legt auf“ eingerichtet.

Am Samstag, den 17.08.2019, wurden morgens ab 10:00 Uhr die restlichen Arbeiten erledigt. Wasser- und Stromanschlüsse wurden installiert bzw. bereitgestellt und – das gehört auch dazu – der Toilettenwagen aufgebaut.

Zeitig vor der Veranstaltung wurde seitens des Heimatvereines für den ersten Flohmarkt beim Sommerfest geworben. Gegen eine geringe Standgebühr und das Spenden eines Kuchens durften Waren angeboten werden.

Die ersten Flohmarkthändler trafen schon früh ein, um in Ruhe ihre „Schätze“  ansehnlich darbieten zu können. Wir hoffen, für alle hat sich der Aufwand gelohnt, die Kasse hat geklingelt und die Bietenden sind zufrieden und glücklich mit ihren Schnäppchen nach Hause gegangen. 

Eine prima Idee des Heimatvereines mit Wiederholungsempfehlung – danke!

Ebenfalls mit ausreichender Vorlaufzeit haben Elke Utermöhlen und Martin Slawig – blackhole-factory – das von ihnen ausgedachte Wunschkonzert unter dem Titel „Bonaforth legt auf“ beworben. Alle Bonaforther Bürger/innen hatten die Möglichkeit, ihre Lieblingslieder im Vorfeld in Form von alten Schallplatten, Kassetten, CDs, Sticks abzugeben. 

Am Samstag Abend, etwas früher als ursprünglich geplant, startete das erste Bonaforther Open Air-Konzert. Der Ohrenschmaus erstreckte sich von Musik aus den fünfziger/sechziger Jahren bis zu aktueller Musik – d. h. es waren Beiträge aus nahezu 7 Jahrzehnten zu hören: vom typischen Schlager über Rock-musik, Musicalausschnitte hin zu Hiphop und Techno, quer durch alle Länder. Nach und nach fanden sich auch einige Mutige auf der Tanzfläche ein. 

Ein herzliches Dankeschön geht daher an Elke und Martin für ihre tolle Idee, die zum Tanzen und Mitsingen einlud. Auch hier besteht Wiederholungsgefahr – danke!

Mit lustigen Spielen sorgten die Eltern von „Wir Kinder von Bonaforth“ und die Kinder-Feuerwehr für Unterhaltung und Kurzweil der anwesenden Kinder.

Ab 16:00 Uhr unterhielten die Musiker von Fidelio die Gäste und luden zum Mitsingen und Schunkeln ein – ein kurzweiliger Vortrag.

Das kulinarische Angebot beim Sommerfest ließ sich sehen – und gut verzehren.

Das Fest war gut besucht, die Gäste hatten sowohl nachmittags als auch abends ordentlich Hunger und Durst, haben die Ange-ote reichlich genutzt und damit alle anwesenden Vereine unterstützt.
Auch so kann soziales Engagement aussehen.

Das bisschen Regen in den Abendstunden hat die gute Laune und die netten Gesprächen nicht beeinträchtigt.

Nach dem Feiern fanden sich am Sonntag Morgen fleißige Helfer zum Abbau ein – etwas später, weil es dann doch mehr Regen gab als am Samstag Abend J

Neben einem dicken Dankeschön an alle teilnehmenden Vereine / Institutionen und ihr Engagement – ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre – geht weiterer Dank an die Installateure / Techniker.

Eine Nachlese zum Sommerfest hat natürlich stattgefunden, wobei es die eine oder andere Anregung für Verbesserungen gab. Der Überschuss wurde gleichmäßig aufgeteilt und vom Bürgermeister an die verschiedenen Vereine ausgehändigt.

Der Termin für 2020 steht bereits fest: 11.07.2020 –gleich den Termin im neuen Kalender eintragen. 

Hildegund Sittig und Roland Sittig